Katzenvermittlung

Zahlreiche Katzen warten in unserer Tierauffangstation sehnsüchtig auf ein neues Zuhause.  

Selbstverständlich beantworten wir Ihnen gern Fragen zu den Tieren und freuen uns auf Ihren Besuch bei Tiere in Not e.V. 

 

Hier finden Sie eine Auswahl von Tieren die vermittelt werden sollen. Wir beherbergen noch weitere Katzen in der Tierauffangstation. Kommen Sie gerne vorbei und lassen Sie sich von den Tieren verzaubernVielleicht ist ja auch Ihr Liebling dabei.

 

Wir vermitteln unsere Tiere, nach erfolgreichem Vorbesuch, ausschließlich in einem Radius von 25 km, um auch nach der Vermittlung noch für Tierhalter und Tier zur Verfügung stehen zu können! Die Fahrtzeit sollte dabei nicht mehr als 30 Minuten vom Tierheim betragen.

 

Die Vermittlungsgebühr für eine(n) Katze/Kater beträgt 140 Euro incl. gültigem Impfschutz, Kastration und Chip.

 

Wir beherbergen noch weitere Katzen. Leider war es noch nicht möglich diese abzulichten, da einige unserer Schützlinge sehr (foto-)scheu sind.

 

Bei Interesse an einem unserer Schützlinge füllen Sie bitte vorab unser Interessenten-Formular aus. 

Unter dem Reiter "(Katzen-)Vermittlung" finden Sie unser digital ausfüllbares Interessenten-Formular, welches Sie direkt von dieser Seite an uns senden können.

Wir werden uns dann bei Ihnen melden.

Katzendame Ella kam im September 2021 zu uns. Sie lief viele Jahre auf einem Hof rum, wurde dort gefüttert, wollte aber nie ins Haus, oder den Menschen näher kennenlernen. Leider konnte sie dort nun nicht mehr bleiben und kam zu uns.

Auch bei uns lebte sich die scheue Katzendame nur recht langsam ein.

Ella benötigt in ihrem neuen Zuhause definitiv Freigang und viel Zeit zur Eingewöhnung um Vertrauen fassen zu können.

Wir hoffen, dass sie trotz ihres schüchternen Wesens noch die Chance auf ein schönes neues Heim bekommt.

Katzenmama Elisa kam im September 2021 als Fundkatze mit gleich 5 Kitten zu uns. Die Kleinen wurden ca. im August ´21 geboren.

Die ausgewachsene Kätzin ist Menschen gegenüber noch recht scheu. Vertrauen tut sie aktuell nur ihren Kindern. Mit denen versteht sie sich nach wie vor super. Mit dreien davon lebt sie noch bei uns zusammen. Die anderen zwei leben auf der großen Freilauffläche bei uns im OG.

Elisa würde gern von Menschen adoptiert werden die ihr Freigang bieten können und ihr genügend Zeit zur Eingewöhnung geben. Ganz klasse wäre es auch wenn, sie eines ihre Kinder mit ins neue Heim nehmen dürfte. Dies ist aber kein Muss.

Fundkater Max lebt seit Neujahr 2022 bei uns. Der ausgewachsene Kater war bei seiner Ankunft bereits kastriert. Daher wird er vermutlich schonmal ein Zuhause gehabt haben.

Bei Aufnahme sah Max gar nicht gut aus. Seine Augen waren entzündet und das Fell auf seiner Nase ganz abgeschrappt. Dank der tollen Pflege unserer Mitarbeitenden hat er sich in nur wenigen Wochen wieder völlig erholt und ist nun bereit ein neues Zuhause zu finden.

Max ist sehr verschmust und zeigt sich bei uns auch Kindern gegenüber sehr nett. Er liebt es zu kuschel und gestreichelt zu werden.

Finn kam mit seiner Mutter Ona und Geschwistern im November 2020 als Fundtier zu uns.

Auf dem Bauernhof, wo sie gefüttert wurden, konnten sie nicht mehr bleiben.

 

Er wurde im September 2020 geboren und ist nun bereit unser Nest zu verlassen.

Er war Menschen gegenüber Anfangs sehr scheu. Das wird nun aber von Woche zu Woche besser. Am Kopf streicheln ist sogar schon okay. Er merkt, dass wir nichts böses wollen und Menschen eigentlich ganz cool sind.

Seinem Alter entsprechend ist er neugierig, verspielt und bringt viel Energie mit.

Mit Artgenossen ist er verträglich.

Mimmi und Thommi leben seit Oktober 2021 bei uns.

Aus gesundheitlichen Gründen konnten die beiden leider nicht mehr bei ihrem Vorbesitzer bleiben.
Mimmi ist stolze 17 Jahre (*2004) alt und aktuell unsere älteste Bewohnerin. Sie liebt es gestreichelt zu werden und versucht stets die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ihr Alter merkt man ihr nicht wirklich an. Sie ist kerngesund.
Thommi ist 10 Jahre (*2012) alt und etwas schüchterner als seine Gefährtin. Bisher lässt er sich nicht von uns anfassen. Mimmi gibt ihm Sicherheit und die beiden verstehen sich prima.

Daher wünschen wir uns eine gemeinsame Vermittlung für die beiden bei Menschen, die dem hübschen roter Kater ausreichend Zeit zur Eingewöhnung geben.

Unsere hübsche Lea kam 2019 zu uns als Fundkatze mit drei Katzenkindern im Schlepptau. Die 3 kleinen fanden schnell ein Zuhause. Nur leider hatte Lea schon viel Pech.

Bereits zwei Mal war die noch etwas zurückhaltende Katzendame vermittelt, wurde jedoch noch einigen Monaten wieder zurückgegeben, da es nicht passte.

Jetzt wartet Lea erneut auf das richtige Zuhause für sie. Bei uns zeigt sie sich als sehr unkomplizierte Katzendame, die endlich ankommen möchte.

Katzendame Billie kam im Februar 2021 zu uns. Da sie eher zurückhaltend ist und sich nicht oft blicken, geschweige denn Anfassen lässt, wuchs ihr Buch unbemerkt vor sich hin. Wir staunten nicht schlecht, als sie kurze Zeit nach ihrer Ankunft 4 süße kleine Kätzchen zur Welt brachte.

Die Kitten haben die Kinderstube längst verlassen und nun sucht auch Billie ein Zuhause bei Geduldigen Menschen, welche der Katzendame genügend Zeit zum Einleben geben.

Finn kam mit seiner Mutter Ona und Geschwistern im November 2020 als Fundtier zu uns.

Auf dem Bauernhof, wo sie gefüttert wurden, konnten sie nicht mehr bleiben.

 

Er wurde im September 2020 geboren und ist nun bereit unser Nest zu verlassen.

Er war Menschen gegenüber Anfangs sehr scheu. Das wird nun aber von Woche zu Woche besser. Am Kopf streicheln ist sogar schon okay. Er merkt, dass wir nichts böses wollen und Menschen eigentlich ganz cool sind.

Seinem Alter entsprechend ist er neugierig, verspielt und bringt viel Energie mit.

Mit Artgenossen ist er verträglich. Hunde und Kinder kennt er noch nicht.

Katzendame Mimi kam im Mai 2021 als Fundtier zu uns. Im Schlepptau hatte sie 3, nur wenige Tage alte, Katzenkinder.

Mimi ist Menschen gegenüber noch eher zurückhaltend, taut auf unserer großzügigen Freilauffläche, im inneren des Tierheims, aber immer mehr auf.

Sie wünscht sich ein Zuhause in dem man ihr genügend Zeit zum Ankommen lässt und in ihrem Tempo ein Vertrauensverhältniss aufbaut. Gerne darf dort auch die Möglichkeit zum Freigang bestehen.

Erna und Ina sind die Schwestern von Finn und somit auch 2 weitere Kinder von Ona, die auf der Seite der erwachsenen Tiere auch noch ein Zuhause sucht.

Die beiden Mädels wurde ca. im September 2020 geboren und suchen seit November ein neues Zuhause.

Erna ist die etwas zutraulichere von beiden. Sie sind sehr an dem Geschehen um sie interessiert, es fehlt jedoch einfach die Zeit sich ausreichend um sie zu kümmern und sie an den Menschen zu gewöhnen.

Daher wünschen sich die beiden ein Zuhause, gerne mit Freigang, in dem man sie ganz in Ruhe ankommen lässt und viel Zeit für sie aufbringen kann, um zu beweisen, dass Menschen eigentlich doch gar nicht so schlecht sind und mehr können als nur den Dosenöffner zu spielen.

Fine kam als Fundkatzen mit ihrer Mutter Fee im Juni zu uns. Ihre Schwester konnte bereits ein Zuhause finden.

Die kleine wurde ca. im Mai 2020 geboren und konnte bisher noch nicht 100% Vertrauen zu uns fassen.

Mit viel Geduld und Liebe sollte dies im neuen Heim aber bald kein Problem mehr darstellen. Gerne würde sie zusammen mit ihrer Mutter das Tierheim verlassen und sich über Freilauf bei ihren neuen Dosenöffnern freuen.

Katzenmama Ona kam im November 2020 mit ihren vier kleinen Katzenkindern (geboren im September) als Fundtier zu uns.

 

Alle 5 wurden mit einer Lebendfalle eingefangen, da sie auf dem Hof nicht bleiben konnten. Hier wurden sie einige Zeit lang versorgt.

Ona findet sich bei uns nur langsam zurecht, da sie eine echte Freigängerin ist und ihr der Bezug zum Mensch noch fehlt.

In ihrem neuen Zuhause muss Ona unbedingt viel Zeit zum Ankommen gelassen werden. Dies kostet oftmals viel Kraft und vor allem Geduld, die es sich aber lohnt aufzubringen.

Unsere Jungs Haru und Lazlo wurden in der freien Wildbahn geboren und wuchsen unter Aufsicht ihrer Mutter bei auf. Sie waren ca. 2 Monate alt, als sie zu uns kamen. Sie wurden etwa im September 2019 geboren.

 

Ihre Mutter und der Rest der Geschwisterchen konnte(n) schon ein Zuhause finden.

Die agilen Burschen fassen langsam immer mehr Vertrauen zu uns und sind nun bereit auszuziehen.

 

Gerne würden sie zusammen in ihr neues Zuhause ziehen, dies ist aber kein Muss. Auch wäre Freigang für sie wünschenswert.

Blacki lebt seit 2017 bei uns.

 

Sie kam damals, als es draußen noch sehr kalt war, als Fundkatze, mit einer Augenverletzung zu uns.

Leider konnte ihr rechtes Auge nicht gerettet werden. Dies bereitet ihr aber keine Schwierigkeiten. Blacki wurde ca. 2008 geboren. Altersbedingt hört sie schon etwas schlecht.

Sie ist Menschen gegenüber sehr scheu, erst jetzt gelang es uns ein Bild von ihr zu machen, auf dem man sie auch erkennen kann. Ihr wird daher von Besuchern kaum Aufmerksamkeit geschenkt, weil sie sich meist versteckt.

Wir wissen nicht, was Blacki vor der Zeit im Tierheim erleben musste, daher ist sie auf der Suche nach Menschen, die ihr viel Zeit geben, um Vertrauen fassen zu können.

Pauline wurde 2012 geboren und lebt seit dem bei uns.

Sie verhält sich dem Menschen gegenüber eher scheu, jedoch keineswegs aggressiv. Mit etwas Zeit und Geduld kann auch sie zu einer echten Schmusekatze werden. Leckerlies nimmt sie gerne an und ist stets an Besuchern interessiert.

Oscar lebt schon ein paar Jahre bei uns.

Sein rechtes Auge ist schon sehr lange nicht mehr vorhanden. Dies bereitet ihm aber keinerlei Schwierigkeiten.

Angaben über sein Alter können leider nicht gemacht werden, da er eine Fundkatze war. Er ist noch etwas scheu und verhält sich Menschen gegenüber eher schüchtern.

Für ihn wird ein ruhiges Zuhause, mit Auslauf, bei Personen gesucht, die sich viel Zeit nehmen, um das Vertrauen zum Menschen wiederherzustellen.

Gerne dürfen dort auch schon Artgenossen leben.

Nikita wurde im Juni 2010 geboren und lebt seit dem bei uns.

 

Er war schon einmal vermittelt, musste dann aber wieder zu uns kommen, da die andere Katze im Haushalt ihn nicht akzeptierte.

 

Für ihn wäre ein Zuhause perfekt, in dem er Freilauf haben kann und ihm genügend Zeit gegeben wird sich einzugewöhnen, da er Menschen gegenüber noch nicht sehr zutraulich ist.

Benni (links) und Giulia (rechts) sind Geschwister und beide sehr scheu. Sie lassen sich bisher nicht vom Menschen anfassen. Beide sind aber sehr neugierig und aufgeweckt und immer auf der Suche etwas Neues zu entdecken. Wenn sie mit den ihnen bekannten Betreuern allein sind, sind sie auch zu allerlei Scherzen aufgelegt.

Ein weiterer Bruder der Geschwister wurde vermittelt, dieser ist inzwischen ganz zahm.

Die Geschwister sind kastriert, geimpft, entwurmt und entfloht. Geboren wurden sie ca. 2011 und sind auch seitdem bei uns.

Beide suchen ein Zuhause bei ruhigen, geduldigen Menschen, die ihren Lieblingen Zeit geben, sich an sie zu gewöhnen. Sie hätten gerne Freilauf. Eine Vermittlung ist auch getrennt möglich.

Tiere in Not e.V. 

Garlstedter Kirchweg 38

27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon:

04791 - 9315472 (Büro)

oder

04298 - 2113 (Leitung, Fr.Khalil)

Fax:         

04791 - 9654284

E-Mail:

info@verein-tiere-in-not-ohz.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag, Sonntag

17:00 bis 19:00 Uhr

(Dienstag & Freitag geschlossen)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright: © Tiere in Not e.V. 2021 - Impressum